hornberg
logo_burgen_1
dajo
goetz

 

GemWap2

 

GEMWAP

 

burg_be

 

G Ö T Z E N B U R G 

B U R G   H O R N B E R G
      

1517-1562 Burg des Ritters Götz von Berlichingen

mit der eisernen Hand

Burgherr Baron Dajo von Gemmingen-Hornberg Dipl.-Ing. Önologie

 

 

Rentamt Burg Hornberg

Burg Hornberg 3

74865 Neckarzimmern

Telefon: 06261-5001 (ab 10:00 Uhr)
Telefax: 06261-2348

e-mail: info@burg-hornberg.de

Homepage: www.burg-hornberg.de


 

Weinshop

button2

 

Facebook1

 

Goetz_von_Berlichingen

 

 

 

eisernehand

 

tournierbuch


Ritter Götz von Berlichingen_450x600

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

***T***

Tourismus, Tourist-Info: 06261-5001

unser Info-Telefon ist täglich ab 10:00 Uhr besetzt

durchgehend auch an Wochenenden und Feiertagen

 

  ***B***

Besichtigung der Historischen Burganlage

des berühmten Ritters Götz von Berlichingen

Eintrittspreise: Erwachsene 4 €‚

Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 Jahren 3 €‚

Gruppenermäßigung ab 10 Personen 10%

Souvenirs und Bücher im Museumsshop

 

***F***

Führungen

*Historische Obere Burg Hornberg

Hier wohnte Ritter Götz von Berlichingen 45 Jahre lang.

*Romanische Untere Burg Hornberg  

(ca. 900 Jahre alt)

Das grösste staufische Wohngebäude nördlich der Alpen, mit fast 3 Meter dicken Mauern und romanischen Rundbogenfenstern

Nur im Rahmen von angemeldeten Führungen und Weinproben in der historischen Bibliothek öffentlich zugänglich.

Privatwohnbau des Burgherrn Baron Dajo von Gemmingen-Hornberg

 

*Schloss-Weinkellerei Neckarzimmern

Hier werden in einem 40 m langen und 6 m hohen Gewölbekeller die Weine
des Weingutes BurgHornberg ausgebaut.

*Terrassen-Steillagen-Weingut 

Weinshop

button2

 

***H***

historisches Terrassen-Steillagen-Weingut
                        *Weinverkauf mit Probentheke auf Burg Hornberg
                        *Weinverkauf im Alten Schloss Neckarzimmern
                        *Gutsauschank und Weinverkauf in der

                          
Alten Neckarmühle Gundelsheim 

 

***W***

Weinproben

ausschließlich eigene Terrassen-Steillagenweine
von internationalem Rang
zumeist von alten Rebstöcken

deu_g

eng 

fra 

fin 

sch 

nor 

dae 

nie 

spa 

ita 

tsc 

 

 

 

 


Anno Domini 1517 erfüllte sich Goethes Götz von Berlichingen mit dem Erwerb der Burg Hornberg seinen lange Zeit gehegten Jugendtraum. Hier verbrachte er 45 Jahre seines Lebens und genoss die vorzüglichen Steillagenweine, welche bis heute in den Terrassen unterhalb seiner Veste gedeihen. Im damals biblischen Alter von 82 Jahren verstarb er schließlich 1562 auf seiner Burg Hornberg.

Die erste Erwähnung der, wie es damals hieß Horemberg und später Duo Castra Horimberch (die zwei Burgen Hornberg) ist im Jahre 1184 beurkundet. Man muß aber davon ausgehen, daß sie deutlich älter ist. Burg Hornberg gilt als größte und älteste Burganlage am Neckar, auf deren Fläche Besiedlungen bis in die Keltenzeit um 400 v. Chr. nachgewiesen sind.

Das älteste Weingut im Land, das Weingut Burg Hornberg, blickt auf eine mehr als 1500-jährige Geschichte zurück. In einem durch Kunrad (von Hohenstaufen) Pfalzgraf bei Rhein verfaßten Dokument wird das Weingut 1184 erwähnt. Allerdings lassen die zahlreichen römischen Funde auf dem Hornberg darauf schließen, daß die Römer Natursteinmauern in die steilen Terrassen des Weinbergs gebaut haben und den Weinbau im 4. Jahrhundert an den Neckar brachten. Der Sage nach lebte der Frankenkönig Dagobert im sechsten Jahrhundert mit seiner Tochter, der heiligen Notburga, auf der Burg Hornberg. Viele Herrschergenerationen übten hier den Weinbau aus, ebenso der berühmte Ritter Götz von Berlichingen, bekannt als der "Ritter mit der eisernen Faust". Dieser vielzitierte Mann mit seinem berühmt-berüchtigten Ausspruch, der wohl jedermann bekannt sein dürfte (".... er aber, sag´s ihm: Er kann mich im Ar...lecken!"), verkaufte seinen hervorragenden "Neckarwein - Schleckerwein" bis an den Kaiserhof der Donaumetropole Wien.

Über neun Kilometer Natursteinmauern sorgen für einen thermischen Ausgleich im Weinberg, weil das Mauerwerk tagsüber die Wärme der Sonne speichert und nach Sonnenuntergang, noch bis spät in die Nacht, die Tageswärme an die Rebstöcke abgibt. Der Neckar, direkt unterhalb der Weinberge, trägt ebenfalls zu einem ausgeglichenen und milden Mikroklima bei. Durch die nach Südwesten ausgerichteten Steilterrassen (also dem Lauf der Sonne folgend) stehen die Reben unter einem sehr günstigen Sonneneinstrahlungswinkel. Diese Anordnung der Reben und ein stetiger Wind durch das Neckartal sorgen für eine ideale Belüftung. So kann das Traubengut in einem sehr gesunden Zustand gelesen werden. Die Rebstöcke auf den zwei terrassierten, steilen, im Alleinbesitz befindlichen Einzellagen: Burg Hornberger Wallmauer und Burg Hornberger Götzhalde, gedeihen ausschließlich auf sehr hochwertigen, mineralstoffreichen Muschelkalkböden.

Im Weingut wird traditionell, wie schon seit Jahrhunderten von Hand gearbeitet und gelesen. Das Traubengut wird vom Weinberg direkt in die Kelter des 400 Jahre alten Schlosses, das unterhalb des Weinbergs in Neckarzimmern bei Mosbach liegt, zur Verarbeitung gebracht. Die Rotweine werden, wie seit jeher, auf der Maische vergoren. Zum Ausbau der Weine ist der alte Schloßkeller mit seinem 40 Meter langen und über 6 Meter hohen, freitragenden Gewölbe der ideale Ort.

Der Eigentümer der Burg Hornberg nebst Ländereien und dem Stockbronner Hof, Baron Dajo von Gemmingen-Hornberg (nun die zwölfte Generation der Reichsfreiherren von Gemmingen-Hornberg auf der Burg), ist  Diplom-Ingenieur für Weinbau und Kellerwirtschaft.

Im Alten Schloß an der B27 in Neckarzimmern und auf der Burg Hornberg können alle unsere Weine 7 Tage die Woche in 6er Kartons zu Erzeugerpreisen gekauft und vor dem Kauf gratis verkostet werden. Es ist außerdem möglich, die Weine über unseren Versand innerhalb kürzester Zeit weltweit zu beziehen. Zusätzlich können Sie unseren Präsenteversandservice nutzen, der es Ihnen ermöglicht, ohne großen Aufwand Verwandte, Freunde, Kunden und Geschäftspartner mit unseren Weinen termingerecht zu erfreuen.

Wir bieten für Gruppen ab 10 Personen touristisch hochinteressante Führungen durch die historische Burganlage an. Führungen durch den Schloßkeller, das Weingut mit dem Weinlehrpfad.  Weinproben im 800 Jahre alten Privatarchiv der Burg Hornberg und im 400 Jahre alten Gewölbekeller des Schlosses Neckarzimmern. 


Burgherr Baron Dajo von Gemmingen-Hornberg Dipl.-Ing. Önologie

Rentamt Burg Hornberg

Burg Hornberg 3

74865 Neckarzimmern

Telefon: 06261-5001 (ab 10:00 Uhr)
Telefax: 06261-2348

e-mail: info@burg-hornberg.de

Homepage: www.burg-hornberg.de


Seitenanfang

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Burg_Hornberg_am_Neckar_800x530